Startseite

Wer sind wir?

Sabine und Jens

Gemeinschaftspraxis für Ergotherapie in Losheim Rissenthal und in Dillingen

Die seit 2005 bestehende Praxis für Ergotherapie Sabine Fiehn wurde im Jahr 2007 in die Gemeinschaftspraxis Sabine Fiehn und Jens Bockmühl-Schmiedel umgewandelt. Dadurch wird ein breiteres Behandlungsspektrum ermöglicht.
Neben den bewährten ergotherapeutischen Behandlungskonzepten wie Sensorische Integrationstherapie, Psychomotorik und der Behandlung nach Bobath legen die Therapeuten einen Schwerpunkt auf die ergotherapeutische Behandlung autistischer Menschen, verhaltensauffälliger Kinder und die Natur- und Tiergestützte Therapie.

Ergotherapeut Jens Bockmühl-Schmiedel verfügt über langjährige Berufserfahrung in der Behandlung autistischer und auch verhaltensauffälliger Kinder. Gerade bei aggressiv verhaltensauffälligen oder autistischen Klienten wenden die Therapeuten Struktur gebende Fördermethoden, systemische Grundsätze und verhaltenstherapeutisch orientierte Konzepte an, die dann auch in enger Abstimmung mit dem Umfeld in den Alltag übertragen werden.

Neben den verhaltensauffälligen Kindern arbeiten die Ergotherapeuten auch an den konkreten Problemen in der Schule. Sie behandeln sowohl die Ursachen von Lese-Rechtschreibstörungen und Rechenstörungen, als auch Wahrnehmungsdefizite, Aufmerksamkeitsstörungen und andere Entwicklungsbeeinträchtigungen. Hierbei wird ein besonderes Augenmerk auf die Ressourcen der Klienten gelegt. Mittels intensiver Umfeldarbeit werden diese aufgedeckt und ausgeweitet. Nur so ist ein nachhaltiger Erfolg der Ergotherapie möglich.

Ergotherapeutin Sabine Fiehn setzt bei Bedarf in ihren Behandlungen einen ausgebildeten Therapiebegleithund ein. Der Hund ermöglicht einen positiven Behandlungsverlauf, indem er den Klienten ermöglicht, sich intensiver auf die Therapie einzulassen.

Behandlungsfelder der Praxis Fiehn und Bockmühl-Schmiedel sind:

· Autismus (frühkindlicher Autismus, atypischer Autismus und Asperger Autismus)
· Psychische Erkrankungen
· Neurologische Erkrankungen (z.B. Schlaganfall, Demenz, Parkinson, Multiple Sklerose)
· Aufmerksamkeits Defizit / Hyperaktivitäts Syndrom
· Verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche
· Lese-Rechtschreib- und Rechenschwäche
· Rehabilitation nach Unfall oder Krankheit